Welpen und Junghundetraining

- oder die Jagd nach dem optimalen Anfang -

Aller Anfang ist leicht!

Spielen will gelernt sein.
Spielen will gelernt sein.

Das Fundament für eine gute Beziehung von Hund und Halter kann und sollte früh gelegt werden. Am einfachsten ist das in der Welpen- und Junghundezeit, wenn die Kleinen den Hundeführer noch als den Nabel der Welt betrachten. Je mehr man ihm schon im Welpenalter beibringt, wie viel Spaß die Zusammenarbeit mit dem Hundeführer macht, umso leichter hat man es später, mit dem pubertierenden und dann erwachsenen Hund zu arbeiten. So ist die Basis für ein erfolgreiches und schönes Dummytraining gelegt!

 



Welpen und Junghundetraining - Dummy

(16 Wochen bis 9 Monate)

Vertrauen schaffen. Die Leine ist Hilfsmittel, keine Strafe.
Vertrauen schaffen. Die Leine ist Hilfsmittel, keine Strafe.

In diesem Kurs werden die Welpen und Junghunde noch mit keinem Dummy arbeiten, sondern mit Spielzeug und der Futterschüssel. Hiermit wird erst einmal eine Basis gelegt. Im Großen und Ganzen kümmern wir uns um das korrekte Benehmen, den Spaß an der Arbeit und das kleine Einmaleins des Dummytrainings.

Grundthemen sind: Fußarbeit, Grundstellung, Komm-, Sitz- und Suchenpfiff, Bleib, Ruhe bewahren, zum Halter bringen und die freie Suche



Hinweis:

Der Kurs dauert jeweils ca. eine Stunde, es werden jedoch keine Welpenspiele, allgemeine Erziehung oder Umweltgewöhnung stattfinden. Es sollte parallel ein Welpenkurs zur Sozialisierung und Umweltgewöhnung in einer guten Hundeschule besucht werden. Wenn ihr einen Tipp für eine Schule braucht, sprecht mich bitte innerhalb des Kurses darauf an.