12. November 2021

P066: Wie dir ein konsequenter Alltag im Dummytraining helfen kann – mit Anne Kuhn

Episoden-Info

Konsequenz beim Hund - ich spreche in dieser Episode mit Anne Kuhn darüber, was ein konsequenter Alltag mit einem oder mehreren Hunden bedeutet und wie sich dies auch auf das Dummytraining positiv auswirken kann.

Links, die in dieser Episode erwähnt wurden:

Transkript zu dieser Episode:

Klicke hier, um dir das Transkript anzuschauen:

Konsequenz ist nicht eine Strafe. Man sagt okay, ich drück jetzt irgendwas durch sondern es ist die hilfe, dass man dem hund erlaubt zu verstehen was wollen wir von ihm? Er kann ja leider einfach nicht reden genau und das ist dann aber gleichzeitig auch wieder der klare rahmen der inneren sicherheit gibt und er dann genau verstehen kann alles klar, das will sie von mir,

das mache ich, dann mache ich sie glücklich. Herzlich willkommen beim Podcast Dummy und Co Der Podcast der Hundeschule Jagdfieber, ich bin susanne und ich werde euch meine Tipps und Tricks um damit Training verraten, damit ihr euren Hund strukturiert, zielorientiert, und kreativ bis zur Prüfungs Reife aufbauen könnte. Herzlich willkommen bei Dummy und Co Ich bin Susanne von Hundeschule Jagdfieber und heute habe ich wieder einen Gast im Podcast und zwar die Anne Anne Kuhn ist eine lange Freunde von mir,

wir haben uns über die Hunde kennen gelernt und sie trainiert schon sehr lange mit mir oder hat damals in Deutschland sehr lange mit mir trainiert. Sie war eine der ersten Kunden, die ich hatte, und eigentlich war sogar die erste, die ich mal wirklich offiziell, die ich vorher nicht kannte, die zu mir kamen mit Ja, ich möchte dami von dir lernen,

und so haben wir uns kennengelernt und es war eine tolle Zeit, es war einfacher als ich, hab mit ihr zusammen gelernt und sie hat, glaube ich, auch sehr viel gelernt, mit ihren Hunden und mit mir, und es war einfach schön. Das Schöne ist Obwohl ich jetzt in Kanada bin, haben wir uns nicht aus den Augen verloren und sie hilft mir jetzt auch immer im Team.

Jagdfieber als Community Moderator Das heißt, ich hab sie ganz nah bei mir behalten und ich bin sehr froh, dass sie da ist und ja, und heute unterhalte ich mich mit ihr über das Thema Konsequenz und zwar wie die Konsequenzen im Alltag dein Erfolg im Dummytraining beeinflussen kann. Ja, also wie du durch konsequentes Verhalten, was du im Alltag täglich machst am Auto,

an der Tür offen, Spaziergang an der Leine und so weiter. Wie dieses Verhalten auch positiv sich auf das damit Training auswirken kann. Und wir haben ein sehr schönes Gespräch. Es hat mir wieder super viel Spaß gemacht, mit einer zu reden ist es immer wieder lustig und ja, gehen wir einfach mal jetzt ins Interview Hallo schön dass du da bist und dass du ja einfach mal Ja gesagt,

als ich dich gefragt habe, ob du gerne mal ein Podcast mit mir aufnehmen möchtest. Und heute geht es um das Thema Konsequenz und wie vor allem die Konsequenzen im Alltag, das damit Training fördern kann oder beeinflussen kann, also auch in die andere Richtung. Und ich freue mich auf jeden Fall, dass du da bist. Hallöchen, hallo liebe Susanne, vielen Dank für die Einladung heute,

ich freue mich sehr dabei sein zu dürfen, das wird lustig, glaube ich immer, wenn wir uns treffen, wird jemand ziemlich lustig mal gucken, aber dann lasst uns gleich mal richtig einsteigen, also was es heißt ein Konsequenz für dich eigentlich hast du so Beispiele aus dem Alltag. Wir reden jetzt nicht von Konsequenzen. Damit ringen also Korrekturen so, sondern vor allem von Alltag,

wo man da so konsequent so einsetzen sollte. Als erstes würde ich sagen, das Konsequenzen für mich bedeutet, den Hund eigentlich einen relativ klaren Rahmen vorzugeben beziehungsweise. Eine Art Orientierung oder System, wo der Hund halt bekommen, den er sich anlegen kann. Das finde ich ganz wichtig. Der Demut musste müssen, regeln und um Dinge einfach sehr klar sein, damit ich auch fair konsequent sein kann.

Also ich finde es schwierig für die Hunde, wenn ich mal zum beispiel das jetzt durchziehen und am nächsten mal ist es wieder egal ich finde es einfach ja sehr elementar für die hunde wenn sie wissen wo ihre grenzen oben unten links und rechts sind im leben das gibt ihnen sicherheit auf die sie sich verlassen können, weil ich persönlich möchte ja auch Freunde haben, wo ich weiß die stehen für mich ein wenn es mal schwierig wird so und wenn ich konsequent bin und mein Hund dieser Rahmen klar ist,

dann bin ich der meinung, dass der Hund sehr viel mehr Freiheiten im Leben hat, weil er eigentlich sehr viel mehr darf und für rechts, links oben unten, wenn ich darum da muss sich darum nicht kümmern. Ja, genau, und ich finde es sehr schön, dass du gesagt hast, dass es halt nichts irgendwie damit zu tun hat, dass man dem Hund seinen Daumen aufdrücken möchte,

sondern so nach dem Motto Ich mach jetzt Konsequenz, weil ich bin der Chef und Chefs, sondern das ist auch dafür da sollte eigentlich vor allem dafür da ist, dass das Team und halt gibt ja also genau was ich erleben durfte auch schon ist das wenn man sie konsequenten Rahmen aufstellt dass es den Fokus beim Hund eigentlich sehr viel mehr auf das team eins außen war,

der hund sich um das außen nicht kümmern muss und dann entspannen kann genau genau, chef seines anstrengend. Wenn man nicht mehr chef sein muss, weil man die konsequenz zeigen oder die grenzen gesagt bekommt, dann kann man plötzlich ganz entspannt sein und locker flockig und einfach man muss sich nicht mehr so viele gedanken machen so viele sorgen machen und das ist jetzt ein bisschen über über tragen auf die menschen aber das sieht man beim hund ganz enorm.

Dass wenn der sich nicht mehr nach außen sorgen machen muss ob er muss er das selbst verteidigen muss er das ist nicht verteidigen muss aufpassen, muss etwas machen das weiter so einfach sein kann. Nee, nicht mein Job wieder da sein Job, das ganz genau das entspannt die Hunde ungemein. Ja ja, auf jeden Fall wo du das grad so erzählt ich finde es so lustig,

weil er fällt mir immer mein erster Hund ein, der bei Co der war. Ja, wieso maßnahmen sich speziell der Wein war sehr speziell damals, er hat nichts gegen andere Hunde gehabt in den sie aber nie line aggressiv oder so, aber er hat einfach mal wusste bei ihm sie müssen nicht sein, er könnte auch der einzige auf der welt sein. Das wäre völlig mit zufrieden und dann habe ich ein mieter bekommen und da habe ich damals den fehler gemacht,

hab gedacht geht ich ihn mehr freiheiten? Bye bye Co musste man sehr konsequent immer in seiner box halten habe ich seit ok, jetzt kommt ja ein anderer hund und damit er das gut findet und damit er das schön findet geb ich ihm mehr freiheiten, weil er seit nicht so nach dem motto jetzt kommt noch einer dazu der mehr wegnimmt und so dadurch hat der tod meiner schwester ja der hat total am rad gedreht.

Also erstens bringt sie mir jetzt unseren bald ins haus und dann benimmt sie sich auch ganz anders. Der war völlig völlig durch den wind und natürlich alles erst auf welpen geschoben, dann habe ich irgendwann gedacht eigentlich denk doch mal nach. Da habe ich dann auch dieses gemerkt, dass das Grenzen einfach wahnsinnig für Sicherheit und Halt geben, ja Das macht die Hunde unglaublich sicherer,

auch in Umwelt Dingen, die sie plötzlich dann viel besser leisten können, wo sie vielleicht alleine Sorgen vor hätten. Genau genau auf der anderen Seite muss man natürlich dann auch einmal darüber nachdenken man selber darf nicht mal helfen und man nicht also jetzt nicht nur die Konsequenzen sagen sag ich mal nach dem nicht auf sofort oder liegen bleiben wenn man sagt und so, sondern man muss dann auch.

Ich sag mal wenn man nicht möchte, dass der Hund einen verteidigt, muss man das auch immer wollen, also nicht so nach dem Motto klein in der dunklen Straße, dann verteidigt du mich doch bitte wieder ja, ja, das muss, das muss klar sein, und ich finde das muss immer gelten irgendwie für den Hund und man muss klar sein, dass man darf dann auch nicht sagen nein,

es vielleicht, aber doch, ja, also es muss immer, also muss diesen Rahmen den Hund aufstellen und muss eigentlich sein Leben lang gelten. Sicherlich gibt es mal Anpassung rechts und links, aber grundsätzlich sollte der Rahmen ein Leben lang den Hund zu Verfügung stehen, damit er sich ein Leben lang auf mich verlassen kann. Genau und man selber muss einfach dieser Chef sein,

jetzt kein Chef so, sondern ein einer der den Rahmen vorgibt und nicht manchmal vorgibt und manchmal doch und so also das ist so dieses diese selbst entwicklung das finde ich immer so schön, wenn man hund hat man entwickelt sich selber. Ich sage mal jeder der kinder möchte sollte sich vorher ein hund holen einfach nur um konsequenz zu üben weil der zeigen das so schön und so schnell,

dass es ja mein blut wie helfen denn diese beispiele wenn man das jetzt mal überträgt ins damit training, was hat das für konsequenzen oder für positive Eigenschaft? Naja, ganz einfach das gewisse Dinge, die ich von meinem Hund erwarte oder das über ich möchte, dass er das tut, eben auch durch Sitze, das heißt ein Sitzpfiff für sein Sitzpfiff und im Zweifel muss sich die Beine in die Hand nehmen und die 100 Meter gehen,

wenn er auf 100 Meter den Sitzpfiff nicht macht und einen Kommpfiff ist, ein Kommpfiff und ein kleiner suchen will, bleibt auch ein kleiner suchen Wir würden, wenn man 100 100 Meter am Ende eines wunderschönen Bleibens da der großräumige suche habt, dann muss ich da eben den stopfen und sagen wir nee das ist hier der Bereich und so zu suchen auch da muss ich meinen hund in klaren rahmen vorgeben.

Also wie konsequent bin ich in dem bereich? Oder beziehungsweise. Das wird er mir am ende des tages zeigen wie konsequent ich da in dem bereich bin. Wenn er da immer wieder den suchen für verlässt, kann ich mir überlegen, ob ich vielleicht im aufbau nicht ganz so konsequent war. Ja und das ist auch wieder es ist eine hilfe viele sagen dann strafe ich Ihnen ja er ist ja jetzt da und dann strafe ich ihnen das er dann da nicht richtig sucht oder nein es ist eine hilfe,

dass er versteht was du von ihm willst. Wenn man seinen hund sag ich mal im kurzen kleine suche macht und dann im einem großer entfernung doch die große suche machen lässt, dann ist das für den hund der total unverständlich. Warum darf ich mal hier und wenn man nicht es ist einfach eine hilfe und keine korrektur wenn man dem hund genau sagt was man von ihm möchte.

Da ist es eben wichtig, dass man das konsequent immer gleich macht, weil sonst kann es der und nicht verstehen, also Konsequenz ist nicht eine Strafe. Man sagt okay, ich drück jetzt irgendwas durch, sondern es ist die hilfe, dass man dem hund erlaubt zu verstehen was wollen wir von ihm? Er kann ja leider einfach nicht reden, genau das ist dann aber gleichzeitig auch wieder der klare rahmen der inneren sicherheit gibt und er dann genau verstehen kann alles klar,

das will sie von mir, das mache ich, dann mache ich sie glücklich und mich an so genau und hast du immer genau hast du da Beispiele für den Alltag, um noch einmal ganz kurz zurück zu springen, also für Konsequenzen im Alltag, was da so was für Beispiel hast, also was ich zum Beispiel sehr hilfreich und sehr wichtig finde, weil wir sind ja auch nur Menschen und Hunde am Ende des Tages auch,

und ich finde es sehr wichtig, dass man sich Freizeitmöglichkeiten schafft, also ich habe zum Beispiel bei mir sehr wichtigen Kommandos immer zwei Kommandos, beispielsweise Platz, das Platz Kommando, da habe ich ein ganz Einfaches, legte ich, das ist für mich so eine Bitte leg dich mal hin, das ist, wenn ich mich da jetzt nicht großartig drum kümmern kann, oder will,

weil ich Besuch habe oder wie auch immer, dann habe ich die Freizeit Möglichkeit Der Hund kann sich hinlegen, sollte sich auch hinlegen. In der Regel tut er das auch, aber er darf sich den Ort ein bisschen aussuchen, und wenn er wieder aufsteht, ist es kein Drama für mich. Ich bin dann nicht inkonsequent, und gleichzeitig habe ich aber einen Platz Kommando,

wo ich dann wirklich aufpassen, dass dieses Platz eingehalten wird, und das nehme ich nur, wenn ich auch in der Lage bin, dieses Kommando mit dem Hund zusammen durchzusetzen. Wenn ich nicht in der Lage bin, dann gehe ich für uns beide in den Freizeit Modus, dann darf ich aber nicht sauer sein, wenn er aufsteht. Manchmal ist eine auch gar nicht so wichtig.

Genau, es gibt Situationen, wo es nicht wichtig ist, dass das hält, oder ich sag jetzt einfach mal Du bist auf einer Familienfeier, man legt also meine Hunde kommen häufig mit, wenn es sich irgendwie ermöglichen lässt, und dann lege ich die 101 Ecke ab und dann kommen Leute und wollen sie zwischendurch mal streicheln oder irgendwie sowas und dann kann ich nicht das für mich ernsthafte Platz Kommando nehmen.

wenn sie dann aufstehen und das wir halt doch ich möchte mir dadurch nichts kaputt machen und das schafft aber für mich als Mensch konsequent zu sein, weil ich mir einen Raum geschaffen habe, wo ich inkonsequent sein darf, ohne dass es die Konsequenz kaputtmacht. Genau das sind meine erholungs räume nicht immer ja sind auch auch um da mit drin das man einfach so bereiche hat,

wenn man sagt okay, hier muss ich jetzt mal nicht drauf achten, damit man auch mal entspannt sein kann selber genau, weil wenn ich richtig genau war, immer über 100 % konsequent sein kann man einfach nicht, das versucht man vier Wochen wie beim Fitness Studio. Deswegen immer diese vier Wochen, bis man das Jahr bezahlen muss, vier Wochen schafft man es immer,

und dann fängt man an, wieder inkonsequent zu werden, weil es halt einfach nicht praktikabel ist. Und da sind solche zwei Kommandos perfekt. Ich habe das auch bei mir ist es auch, legt dich und Leitung, also ich hab das noch viel Rückruf, weil mir der auch super wichtig ist, weil er einfach viel Freiheiten ermöglicht, aber wenn sie den den richtigen Rückruf zum Beispiel ignorieren,

dann bekommen Sie von ihren kostenlosen Abholservice. Also ich geh dann ich ihnen wohl mit den hunden, genau den haben sie dann gratis mit gewonnen. Richtig, während ich aber auch ich sag mal so zusammen rückruf oder sonst ein Spaß rückruf habe und dass ich mich wenn sie kommen und wenn sie nicht kommen ich es auch nicht so schlimm den hof und zweites oder drittes mal genau das bei mir auch so lustig was gar nicht abgesprochen was genauso gut wie bei mir auch so mache ich den namen rufe da ist es so komm halt mal da gezeigt noch ein richtiges signal für jetzt kommen jetzt auch genau oder vor allem auch die Pfeife ist da halt das ist aber auch sehr das ist erstaunlich wie klar die Hunde das unterscheiden.

Absolut, da also wenn jemand so wenig rumlaufen im Wald und wir haben kein Brot und setzt deswegen dürfen sehr frei laufen, wenn ich damals darum rufe ich mal, da würde jeder denken, also in die gerade in die Dämme guckt beim linken Auge meist ich, also noch mal 300 Co kurz, aber wenn ich dann sozusagen meine Kommpfiff mache oder zu prüfen ja absolut,

man kann ja immer das ernste Kommando nehmen, das andere durchzusetzen, wenn es einen dann doch plötzlich wichtig wird, wenn ich dann manchmal rufe also ich hab zum Rückruf oder sonst eine commander jungs, dann sollen sie kommen, mehr oder weniger seine bitte eben und wenn ich den jungs rufe und nur einer kommt und der andere kommt nicht und dann kommt das erste hinterher wird das maximal eine Sekunde.

Da sind die unterwegs. Ob wir dich vorher das andere Kommando genommen habe, dass die können das total klar und das halten ja genau und das das entspannt einfach die ganze situation. Man muss halt auch nicht immer so muss sie sich immer so konsequent sein. Ja absolut, hast du da noch ein Beispiel? Ehrlich gesagt habe ich im Alltag sind das meine zwei wichtigsten Kommandos die ich nutzen mir ist die Leitfähigkeit noch sehr wichtig,

da unterscheide ich zwischen ich sag mal vernünftige alleine da habe ich entweder nämlich deine Moxon oder ein schmales, denn das heiß Band normal dünnes Halsband, wo sie ordentlich laufen müssen. Wenn ich im Freitag Modus bin oder in den werden, wo sie nicht abgeleitet sein können oder irgendwas, dann habe ich entweder Geschirr oder Breites heißt wirklich so ein was nicht es sind bestimmt knapp zehn sind wahrscheinlich zu viel,

aber es ist ordentlich breit wie Sonder Signal, Haltung und da dürfen sie dann dran ziehen und da dachte ich dann einfach nicht drauf da, sie dürfen mich nicht umzieht, aber sie dürfen dann mal irgendwo hinziehen Therapie stelle hierhin dorthin, ansonsten bedeutet für mich Leiden Schwierigkeit, dass sie einfach entspannt an in der Nähe meines Beines laufen soll. Locker durchhängen, ansonsten sitzt zum Beispiel im Alltag nicht so wichtig,

weil dann nämlich über Platz, ansonsten habe ich wenig Kommandos, weil ich mit den drei Dingen eigentlich ziemlich glücklich werden kommen, ja also auch soll benutzt echt, sitzt wenig. Ja, weil das was ich wirklich sehr häufig benutze, da unterscheiden wir uns mal so zu sitzt, wirklich ganz, ganz wenig. Also ja, ich setz dich mal hin, aber wenn ich zum Beispiel aus dem Auto aus lade und ich möchte,

dass sie nicht noch nicht rumlaufen, weil dann haut es war also was, dann würde ich sie niemals Platz werden, war das für mich die etwas sichere Position ist Sie können Sitz! Klar, aber vom Alltags Kommando her sind ist das Verstehen Sie ständig auf, weil Sie wissen, dass sie das nicht Ja ja nie das benutze ich sehr viel. Also jetzt,

ich weiß nicht ob ich jetzt auch noch aber gerade wenn man in den anfängen das damit trainings ist würde ich halt wahnsinnig viel sitz im alltag machen damit der hund halt dieses sitzen und nicht aufstehen als beispiel auch wenn man den hund voran schickt und so, dass der hund dann nicht den po hoch nimmt oder dass man wenn man den hund hinsetzt, weil man ihn wegschicken möchte oder so das und dann weggeht,

dass er da nicht ein hinterherläuft oder dass er dann doch mal rockt oder um solche geschichten, sondern dass man ihn dann wirklich ja dass man also diese alltags übung nehmen kann, damit der dann im Dummytraining auch besser funktioniert aber das sind halt gerade so in den anfängen wenn man so im aufbau ist, wenn man den hund halt noch sehr viel absetzen muss, noch sehr viel legen muss,

noch sehr viel laufen muss und so weiter oder wenn man halt auch umstellen das bereichen probleme als wenn ein hund viel viel einspringt würde ich im alltag wahnsinnig viel sitz machen. Ja gut, im Danny. Tatsächlich stehen sie auch nicht häufig im Sitz auf. Da ist das irgendwie bei mir tatsächlich drin, aber so im Alltag wenn ich die absätze, sind sie ständig auf,

aber weil es mir auch nicht wichtig ist ja Schnee, aber das ist auch wieder gut zu sehen, das ist halt immer so. Dieses Jahr können die Hunde das unterscheiden. Ja, können Sie also Sie können auch unterscheiden, wenn man die Dummy Weste mitnimmt und kein damit Training macht, die Weste mitnimmt und damit Training macht. Ja genau so diese unterscheiden kann ich die auf eine Prüfung schaum wozu oder ich gehe auf eine Prüfung die mit Pfeilen und dass das die sind nicht doof,

das beim ersten Mal fallen sie noch drauf rein, aber beim zweiten Mal? Aber das ist halt auch das Schöne an der ganzen Klasse, mit der sie noch an diesem Thema danke, dass du mich gebracht hast, ob dieses Tolle gemacht es ist einfach wenn man Probleme hat, mit dass der Dienst oder wenn man Probleme hat und damit Training mit dem Sitz und so weiter.

Dann muss man einem Alltag der sehr drauf achten und wenn man da kein Problem mit hat, dann brauchen im Alltag auch nicht drauf achten. Das ist ja das Schöne daran, wie das damit training mit dem Alter zusammen gehört, dass sich beides befruchtet. Sag ich mal also ein ja zu einer Dame Hund ist im Alltag eigentlich nie Siegel nr. Ja aber auch umgekehrt.

Also ein hund der im alltag total guten grausam steht würde ich mich mal aus dem fenster lehnen und sagen wird in den meisten fällen auch keinen unfug im damit training machen die hunde, die unfug im dann im training machen sind auch meistens im Alltag nicht unbedingt die Gehorsams ten ja das stimmt, ich habe das nicht alles unterschreiben, aber nein meisten sachen genau genau gerade dieses Zugang ja das ist dieses sicherlich gibt es Ausnahmen,

aber so im groben und ganzen weiß hat der hund, ob er sich aber einen klaren rahmen hat und sich da grundsätzlich daran halten sollte oder aber eben auch im Dummytraining mal dieser rauslassen kann ja auch nicht das stimmt man ich sag mal so man sieht auf jeden fall wenn wenn es im Alltag nicht stimmt wird zum damit ringen auch nicht viel besser sein. Genau so,

es ist eigentlich und das Schöne daran ist Man kann in beiden Richtungen arbeiten also und man sollte auch mal wenn man den Hund hat, der im Dummytraining nicht funktioniert, also in der Hinsicht nicht funktioniert, das er nur mist baut man sagt zu recht, ergeht links, er rennt einfach weg oder er kommt nicht oder er verweigert die Zusammenarbeit oder was auch immer, das kann alles Stress sein,

das kann alles nicht richtig beigebracht sein, das kann alles blöd umgebung sein oder traum oder ähnliches, aber wenn ich dann den gleichen Hund im Alter genauso sehe, dann würde ich mir erst mal damit Training, in denen sich gar keine Gedanken machen sollen. Wir sagen okay, wir sortieren mal das Alltags Training und nicht erst nach einer besonderen Theorie oder so, sondern einfach nur kein simpel mit.

Wenn ich Sitz sage, heißt es sitzt, wenn ich Platz sei, heißt es Platz, wenn ich das Auto aufmache, ist es nicht raus rennen also diese, diese eigentlich fast alles, dieses diese Frustrations Geschichten und diese Impulskontrolle Geschichte, das ist ja eigentlich das, was eigentlich am meisten fehlt wenn ganz genau und warum sollte der Hund? Ich sag mal wahnsinnig führe ich im damit Training sein,

wenn er in Alltag wenig Führung bekommt? Also, das ist dann relativ schwierig von dem Hund das zu verlangen und daher muss ich ganzheitlich sowohl im Danny einfach im Alter den Hund einfach einen klaren Rahmen, die klare Orientierung wie soll man der wir uns bei festhalten können? Ja und das ist auch weniger verwirrend für den Hund wenn zum Beispiel manche Menschen im Alltag total Lachs sind und dann damit rennen total streng ja weil sie ihm damit training halten,

trainer haben, der sagt das geht nicht. Das ganze nicht machen durchdrücken, wieder damit ins maul halt halt zu halten sitz ich geh jetzt weg und das darf man nicht und der verarscht dich und so weiter alles er diese ganze schöne sachen die man hört. Dann dann wird der hundeführer damit rennie strengen versaut so zu seinem hund den spaß ja und im alltag ist der hundeführer wir normalerweise eigentlich sein möchte 11 laxer nicht führer ja und dann dann dann sieht viel verwirrung für den hund total komplett.

Das ist deswegen wieder konsequenz ist nicht schlimm, konsequenz ist schön angenehm für den hund und wenn man es denn dann geschafft hat das dem hund zu vermitteln auch wahnsinnig entspannend für den hundeführer. Also ich sehe ich sie ist er hier. Ich glaube, ich sag mal so, wenn ich hier spazieren wir und mal ein Hund See, der nicht pöbelt in der Leine hängt.

Wenn ich mit meinen vorbei laufe, dann mache ich mir irgendwo mal so eine Kerbe rein. Oder ein Kreuz im Kalender auf jeden Fall. Das ist äußerst selten, äußerst selten und das ist ich glaube oft auf der anderen Seite ja auch. Also nicht nur, dass man mit dem, dass es im damit dringlich läuft, was im Alltag nicht läuft, sondern dass das damit Training auch sehr viel helfen kann,

dass es im Alltag läuft ja, absolut, das ist ist eine sehr fördernde Sportart für den für die Gehorsam und Konsequenzen im Alltag, dass nicht jede Sportart so also ich finde, das ist eine sehr fördern Sportart, und man kann das gut parallel machen wir auch eines ausstellen im Alltag gibt er ist nicht, dass man deswegen kein deinem Training mehr machen kann oder darf,

weil sich einfach wunderbar bedingt, ja der Hund auch lernt, erst mal der da oben hat irgendwie was zu sagen oder diejenige nicht nur zu sagen, mit Sitz Platz steh und so, dass sie alles mal langweilig. Viele Hund, sondern der lässt sie noch arbeiten, der lässt ihnen diese diese Gefühle, diese endorphine haben wir haben kann, wenn er auf die jagd geht genau und dadurch steigt die wertigkeit des hundeführer enorm und die Hunde hier ist alle sowas von unausgelastet.

Ich wollte auch frust schieben, wenn der einzige spaß in deinem leben ist, an der Leine in einen Hund zu vermöbeln, lass ich mir nicht nehmen, ja wenn ich sonst nur drin sitze und gegen die Scheibe springen darf wie der Rottweiler nebenan durch Angst habe, dass die Scheibe nicht hält Bei dir denke ich schreibe du hälst, du hältst du hältst du hält okay,

dann hatten wir darüber schon gesprochen irgendwo, wo lässt du denn in Konsequenz walten, also wo es ist dir denn? Sage ich mal jetzt egal er wurde sagt ok, das ist aber das glaub das hatten wir schon mit diesen erholungsraum. Ja nein also ich finde wo man noch guten fokus darauf setzen kann ist also bei platte oder rückruf im ersten kommando bin ich eigentlich nie inkonsequent,

nicht eigentlich. Ich bin nie inkonsequent, ich verdanke meinen Freien wenn ich ihn brauche was ich aber ganz gut finden, wo man mal fünf gerade sein lassen kann, ist Wenn man gerade einen Fokus auf spezielle Dinge legt, sprich ich möchte zum Beispiel gerade ganz wichtig üben, das der Hund nach der Aufnahme des damit schnell zu mir zurückkommt, dann ist das mein Fokus,

dann ist mir aber völlig egal die abgabe ist, ob er an mir vorbei rennt, aber das damit von mir hinschmeißt ob was auch immer man das wäre mir dann völlig egal, da würde ich fünf gerade sein lassen, wenn ich den Fokus habe und soll schnell und zügig mit dann in meine Richtung kommen, genau das gleiche mit Lions. Also wenn ich zum Beispiel ein Landes bleibend arbeiten möchte und wie der Hund das nicht von angeboren einen total guter bleibt Gänger ist,

dann wäre es mir zum beispiel auch wichtige, ergeht mit vertrauen und mit tempo und mit mut raus und läuft vielleicht ein Bogen zum Dami, als dass ich dann auf den letzten 20 Metern nochmal konsequent blind und des Leidigen durchsetze, das wären dann Themen, also sowohl die Abgabe als auch das Leidige, was ich dann im Nachgang verbessern und da würde ich dann im Inkonsequenz walten lassen,

genau bis zu den bei ihnen unterschiedlich konsequent Oder müsste das jetzt eine Familie? Das ist ja unsere Hausregeln hängt an der Wand und so geht das jetzt eigentlich. Nein, also eigentlich bin ich gleichmäßig. Konsequentes sind kleine Nuancen tatsächlich. Mero möchte den Rahmen klar abgesteckt haben als nur das fordert er ein, dann ist das sehr zufrieden. Nori kann ein bisschen mehr,

der Markt es, auch, wenn ein bisschen mehr Freiheiten hat, aber er erfordert sie jetzt nicht ein, aber für den ist es in Ordnung. Allerdings wurde tatsächlich etwas unterschiedlich konsequent Bin ist beim Thema Essen Seitdem es Nori gibt, gibt es Küchen Verbot Meine Hunde, wenn wir irgendwie mit Essen zu tun haben, entweder wenn wir kochen oder wenn wir essen in der Küche,

weil noch nie ein wirklich hinter den beiden steht und das ich kann es einfach nicht haben, ich mag das nicht. Und seitdem gibt es Küchen Verbot eigentlich für beide, aber Miho kriegt manchmal Ausnahmen, weil der sich einfach eine Ecke liegt und nicht bettelt und dann ist das in Ordnung. Genau, aber das ist ja auch das Schöne daran, dass es halt,

das ist ja alles vorbei war und man muss es immer Ein guter Chef ist, kein Tyrann und ein Tyrann ist etwas, der einfach nur Regeln durchsetzt, weil das gehört so sondern ein guter Chef ist. Guckt sich da an, was für Regeln braucht dieser Kollege, der Hund und dann? Dementsprechend kann man das dann bisschen variieren, aber ich bin auch der Meinung,

es sollte eine grundlegende Linie herrschen, wenn man einen Rudel hat, weil sonst gibt auch immer böses Blut, der eine darf der anderen also auch wenn man sagt bei uns ist es total klar, dass in die der Chef ist. Männer ist der Sohn und erst vier Jahre jünger, aber er ist der Chef, seit er ein Jahr alt ist. Das ging auch ohne jeglichen Kampf,

das war einfach, das war einfach irgendwann, so ich manchmal in Mikes, auch eine Lusche also, der ist ein Mitläufer, schlecht findet der, der möchte niemals in seinem Leben irgendwie was führen, sondern er wollte immer schon. Du bist jetzt da, das ist schön die mal vor, aber wenn ich dann sozusagen sagen Okay, in dies der Chef und der kriegt jetzt andere Privilegien,

dann würde mich nicht, weil er sagt ich möchte auch die Privilegien haben, sondern auch so Regeln sind dazu, da machen wir das und dann kriegt er eins auf den Deckel. Ja das sind die die grundlegenden regeln sollten für das gesamte rudel gelten. Dann so kleine Nuancen genau absolut und hat das alter eigentlich irgendwie ein einfluss für dich? Was die konsequenz angeht,

also dass man in der weniger konsequent wird oder konsequenter oder so was, wenn die Hunde älter werden? Ich würde sogar in beide Richtungen sagen, also ich persönlich finde jetzt eine starke Haus regel liste bis zur Pubertät auch noch nicht so wichtig, also ich meine, wenn ich mit Dingen anfangen wie rückruf oder sowas, dann bin ich da schon auch konsequent als ich bring die nicht Inkonsequenz bei,

um das später wieder auszutreiben, aber ich finde so bis sie in die Pubertät gehen, die unterschiedlich früh ist, dürfen bei mir Hunde eigentlich eine ganze Menge erst mal ankommen, umgeben und sich ausprobieren und testen und machen und tun. Damit ich nicht inkonsequent bin betreibe ich, habe ich irgendeine Form von Management, also ich habe zum Beispiel wenn mein Hund nicht alleine gehen kann und ich nicht will,

das erzieht, dann trage ich ihn eben auch noch ein paar Meter irgendwie von A nach B oder so, aber wenn ich dann Dinge anfangen bin ich schon konsequent, aber ich fange manche Dinge noch gar nicht. Würde ich noch gar nicht so früh anfangen, die dürfen das ankommen im Leben irgendwie und andersherum im Alter auch würde ich sagen noch habe ich Gott sei dank einen alten Hund,

also virus noch putzmunter mit seinen acht Jahren acht Jahren aber auch da würde ich sagen, lässt man hin und wieder sicherlich mal fünf gerade stehen, wobei ich nicht glaube, dass es mir beim Beruf passieren wird, wann es mir einfach wichtig ist, so, weil ich einfach möchte, dass er verlässlich kommt, damit er möglichst lange viele Freiheiten hat. Ja, also mit der wird jetzt langsam zehn,

also in ein paar Tagen und das ist einfach ich sag mal, was für mich die Inkonsequenz ausmacht, ist das, dass ich dann irgendwann so denke, das ist durch man, wenn man sagt, man sagt ja immer so, man braucht die doppelte Zeit, um einen Fehler auszuarbeiten, als man ihn rein gearbeitet hat. Und wenn ich dann so manche Sachen ich mir ich war halt mich er war mein erster toller mein erster Dreh war,

habe ich auch ganz viele Fehler gemacht und der hatte einfach ein paar baustellen wo ich sage die haben uns einfach zusammen erarbeitet und ich achte schon darauf, dass es nicht schlimmer wird. So oder es sind halt einfach so. Ja, er kann zum beispiel nicht mehr sitzen, es ist erstaunlich, ich setz ihn irgendwohin für ein Bäcker oder so dreh mich um und der läuft hinterher.

Mike, hast du das jetzt vergessen oder das würde ich auch. Ich wird die hausregeln an sich sage ich mal die bleiben bestehen. Man wird halt einfach dass man sagt mir ja gut, man weiß auch mal da weniger genau man wird gnädiger und das schöne ist mit nem hund soll man hat ja sowieso schon der bindung mit dem hund durch das damit tränken und so weiter.

Das ist schon enorm was da ein unterschied ist zwischen einem haushund, der einfach nur da ist und einen hund mit dem man arbeitet das himmelweiter unterschied aber umso älter sie werden, umso mehr hat man diese verbindung des man muss nicht mehr mit ihnen reden. Dann ist man auch weiß ich nicht, man ist dann auch so okay, man ist einfach netter miteinander und sie brauchen auch nicht mehr so sie,

sie testen auch nicht mehr groß aus. Also sie sie nehmen sich heraus alter straßen und so aber es ist jetzt nicht mehr aufgrund des ich muss mal gucken ob der wirklich chef ist oder ich muss mal gucken ob ich doch noch darf oder so er macht einfach tötet so vor sich hin zu fünf michael wirklich jetzt aber das ist auch schon das ist halt einfach eine andere phase.

Aber schön das dann hast du sozusagen jetzt auf die die jugend geschaut und ich habe auf das alter geschaut und dann haben uns genau damit die getroffen sehr schön sehr gut ja eine vielen dank, das war ein total tolles gespräch, sehr wertvoll. Vielen dank hat mir super viel spaß gemacht und ich habe auch wieder was gelernt deswegen vielen dank und wir sehen uns auf jeden fall nochmal in deutschland wenn ich mitkomme und ansonsten in der community in der team Jagdfieber kommunität ja ich habe auch zu danken vielen dank und bis bald bis dann tschüss ja und schon sind wir wieder zurück ich hoffe es hat dir gefallen,

es hat dir genauso viel spaß gemacht wie mir, als wir das aufgenommen haben. Und wie immer gibt es natürlich auch bei dieser Episode eine Aufgabe, und ich habe Anne gefragt, ob sie mir nicht eine zur Verfügung stellen kann, und sie war sofort Feuer und Flamme und hat mir ein Rüber geschickt. Und wenn du diese Tricks Aufgabe fürs damit Training haben möchtest,

dann komm doch einfach in die Trainingsgruppe Dummy und Co und zwar unter www.Hundeschule-Jagdfieber.de/trainingsgruppe. Ja, dann wünsche ich dir jetzt einfach noch einen wunderschönen Abend Tag oder wann immer du mich hörst und wir hören voneinander in 14 Tagen bis dann tschüss.


Diese Episoden könnten dich auch interessieren:

Januar 24, 2020

P019: Roadmap & Grundlagen – Strukturiertes und kreatives Dummytraining auf dem Spaziergang (Teil 1)

Abonniere meinen Podcast Dummy und Co auf iTunes, Spotify oder Google Play und du wirst keine Episode mehr verpassen.


Hinterlasse eine Nachricht

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Bist du eigentlich schon in meiner Trainingsgruppe Jagdfieber? Wenn nicht solltest du dich noch heute anmelden. Ich möchte nicht, dass du eine künftige Podcast Episode und die dazugehörigen Trainingsaufgaben verpasst!