29. Oktober 2021

P065: Der Helfer im Dummytraining

Episoden-Info

Helfer bei der Dummyarbeit sind häufig unbezahlbar, denn sie machen Übungen möglich, die man alleine schlecht oder gar nicht machen könnte. Dazu profitieren Helfer auch, da sie direkt am Geschehen dabei sind und viel lernen können.

Was ein Helfer aber beachten  und wissen sollte, darüber spreche ich in dieser Podcastepisode!

Transkript zu dieser Episode:

Klicke hier, um dir das Transkript anzuschauen:

als wenn immer alles gut läuft ist ja gar kein Drama, dann ist alles tot, die dann ist alles schön, keinen alles läuft, aber was ist denn, wenn du markierung geworfen hast und der Hund die einfach auf partout nicht findet? Was sollst du machen sollst du überhaupt was machen? Sollst du stehen bleiben, weil der Hund jetzt gleich zum Beispiel gerade lernen soll,

sich nicht mehr vom Helfer orientieren zu lassen, also dass er immer auf den Helfer setzt nach der Mutter, der wird mir schon helfen oder sollst du unbedingt helfen, damit ein schnelleres Erfolgserlebnis kommt. Herzlich willkommen beim Podcast Dummy und Co Der Podcast der Hundeschule Jagdfieber ich bin Susanne und ich werde euch meine Tipps und Tricks um damit Training verraten, damit ihr euren Hund strukturiert zielorientiert um kreativ bis zur Prüfungs Reife aufbauen könnte.

Hallo und herzlich willkommen beim Podcast Dummy und Co Ich bin Susanne von Hundeschule Jagdfieber und heute geht es um das Thema Helfer im Dummytraining und zwar wird es eine kleine Mini Anleitung geben, dafür wenn du gerne helfen möchtest im damit Training, denn ich habe in meiner freien Facebook Gruppe damit und Co gefragt, was sie hättet ihr gerne für neue Podcast Team und eine Frage war ganz toll,

aber ich werde nie drauf gekommen, deswegen vielen Dank. Und zwar dass man als Helfer oft ins damit rennen startet, das man sagt ok, ich finde das spannend, man möchte jetzt erst mal ein bisschen helfen, aber was darf man denn da überhaupt? Was sollte man auf keinen fall tun und was sollte man auf jeden fall tun und was ist mir so relativ also was man mal machen kann,

nun mal nicht und einfach so ein bisschen so ein inhalt wohl durch ein regelwerk was man denn machen darf, wenn man als helfer beim damit training helfen möchte. Oft gibt es ja auch so, dass der Partner helfen möchte, wenn ich einer trainiert mit dem Hund und der andere hilft, oder auch, dass man einfach, wie gesagt, ins damit Rennen erstmal einsteigen möchte und sich das alles angucken möchte,

so habe ich auch zum Beispiel angefangen, das ich ganz, ganz viel geholfen hat, dass ich ganz für Seminare gegangen bin. Da kann man auch dann manchmal umsonst mitmachen, wenn man sich als Helfer zur Verfügung stellt, aber er muss man dann auch gucken, weil wenn man als Helfer immer draußen in der Pampa sitzt und nichts hört, was die Hunde machen oder was der Trainer sagt,

ist das auch ein bisschen blöd. Aber an sich fand ich damals super wichtig, mir das alles mal anzugucken und auch zu sehen, wie unterschiedlich die Hunde das alles arbeiten und das ist eben nicht diesen Weg. A gibt, weil ich nicht nur bei einem seminar war oder nur bei einem trainer war, sondern mehr so ein bisschen die welt angeschaut habe und da war es halt auf jeden fall immer immer praktisch,

wenn man als helfer zur verfügung stand und deswegen gibt es heute diesen Podcast mit tipps für den Helfer im Dummytraining. Dann lasst uns gleich mal starten also ich hab das mal eingeteilt in drei kategorien. Also was sollte man immer tun wenn man helfer ist? Was ist so relativ? Also mal ja mal nein was sollte man auf keinen fall tun wenn man helfer und Dummytraining ist?

Also was sollte man immer tun als erstes vorher die signale absprechen mit signalen? Mein ich wie kommuniziert der trainer oder der hundeführer mit dir als Helfer? Stell dir vor, du stehst 80 Meter auf der Wiese und dann geht es los und Du weißt nicht, wann du werfen sollst oder Wandlung Geräusch machen sollst oder was weiß ich. Das heißt Ihr müsst euch Signale ausmachen.

Normalerweise möchte Arm hoch, heißt okay, kannst loslegen oder kommt zurück oder damit nachlegen oder versteckt ich oder helfen oder was weiß ich, was man gerade in dem Moment alles so braucht. Und das ist wichtig, dass diese Signale nicht der Hund und die Signale, die man dir gibt, auf jeden Fall vorher abgesprochen sind. Also ich hatte immer spezifische Signale, also zum Beispiel fürs Helfen Wenn ich wollte,

dass der Hund der Helfer hilft, dem Hund, während der Hund in der Aufgabe ist, zum Beispiel, dann habe ich immer so kreisende Bewegung um meinen Kopf gemacht mit meiner Hand. Das ist normalerweise, das kommt doch damals vom DRK, das war immer sammeln. Das ist ein total widersprüchliches Signal. Aber das war für diesen Moment immer gut zu erkennen. Das heißt immer wenn ich mich hinter dem Hundeführer so kreisen,

den Arm über meinem Kopf bewegt habe, wusste der Helfer Okay, jetzt muss ich helfen und da wurde natürlich vorher abgesprochen, wie man hilft und so weiter. Aber das kommt noch und aber auch zum Beispiel, dass man zurückkommen darf, dass man da nicht ewig sitzt und denkt Ja, ja, ich weiß es nicht, und so darf ich mich jetzt bewegen oder nicht und auch absprechen,

was für Geräusche man machen soll, wenn man wirft, zum Beispiel also, wenn zum Beispiel geschossen wird, seiner mal Du sollst jetzt auch schießen als Helfer, das heißt wie funktioniert das ganze? Darfst du überhaupt schießen? Dann, wann sollst du schießen, also erst Schuss und dann werfen oder sollst du erst werfen und dann das damit beschießen, sozusagen als wenn das damit auf der höchsten Höhe ist und dann wie so ein Ende abschießen sozusagen,

oder soll es nur einen Schuss geben oder soll es gar kein Geräusch geben? Sollte mit dem Enden locker Geräusche machen das ist so eine Pfeife, mit der man sollte nach einer knappen Halt machen kann oder sollst du einfach nur Produkt machen, oder solltest du hohe Geräusche die wir also was was sollst du machen, damit du diese Fragen vorher schon klar es, während du neben dem Hundeführer stehst oder dem dem Trainer so,

dass du das nicht fragen muss, wer nur dann da auf 80 Meter stehst, bis man dann wieder zurück gelaufen ist. und so weiter. Und vor allem wichtig auch vorher genug damit mitnehmen, wirklich durchziehen wirklich fragen wie viel es braucht man wenn man eine gruppe hat und das sind 400 dabei okay, wir werfen wir zu jedem zwei und dann gibt es immer noch reserve damit also ich pack immer mindestens ein reserve damit pro hund ein,

da sollte man dann auch genug damit dabei haben und man sollte auch eine damit tasche haben oder man muss nicht unbedingt den Dummy weste haben aber man sollte schon irgendetwas haben, womit man diese dame ist auch transportieren kann, weil es auch hunde gibt, die wenn man die damals auf dem boden liegen lässt wie dann daran gehen und dann ist es blöd als helfer sagen zum nee das sind meine so ist es immer gut wenn man eine tasche dabei hat oder eine weste oder was weiß ich wo man die damit reinstecken kann man kann auch diese west wurde die damit Tasche dann nach unten auf Boden legen,

wenn man auch erstens weiß, dass die Wunde damit kein Problem haben und zweitens wird zu schwer ist hier zu zwei Stunden im Rücken zu haben, aber es ist auf jeden Fall immer eine gute Option sie sich zu haben, damit man nicht in diesem Konflikt mit dem Hund kommt. Okay also was immer tun, Signale absprechen wie der trainer oder der hundeführer mit der kommuniziert wenn du da draußen stehst was du machen sollst,

du kommen sollte ob du helfen sollst, ob du werfen sollst, ob du schießen sollst, ob du noch mal was werfen sollte, ob du dich verstecken sollst und so weiter. Dann falls geschossen wird, kläre wann geschossen wird wie geschossen wird ob geschossen wird und auch vielleicht die richtung zum beispiel boden schießen ist eine andere geschichte als nach hinten schießen oder in die luft zu schießen gibt andere geräusche.

Das kann man alles klären und wichtig wichtig nehmen genug damit mit damit du nicht doppelt läuft doch kostet alles seid und ist auch nervig für einen selber wenn man einem rum latschen muss okay so, dann sind wir jetzt schon bei den relative sachen. Das heißt die frage ist ja das ist so eine sache sollst du als Helfer helfen, als wenn immer alles gut läuft ist ja gar kein Drama,

dann ist alles tot, die dann ist alles schön, keinen alles läuft, aber was ist. Denn wenn das markierung geworfen hast und der Hund die einfach auf partout nicht findet was sollst du machen sollst du überhaupt was machen? Sollst du stehen bleiben, weil der Hund jetzt gleich zum Beispiel gerade lernen soll, sich nicht mehr vom Helfer orientieren zu lassen. Also dass er immer auf den helfer setzte nach der Mutter,

der wird mir schon helfen oder sollst du unbedingt helfen, damit ein schnelleres erfolgserlebnis kommt oder sollst du das Sami wegnehmen zum beispiel, oder sollst du das damit zeigen? Wie sollst du das damit zeigen? Soll zum beispiel hingehen um den finger drauf zeigen sollst du hingehen und darüber klatschen sollte es aufnehmen und noch mal kurz werfen sollst du auf die linie gehen hinter den dami also zum beispiel muss dir vorstellen der hundeführer meinen hund und dann stehst du als Helfer und dann wirft so sage ich jetzt mal das Dummy zur Seite das heißt der Hund müsste eigentlich links von dir da an den an die Fall Stelle kommen kommt er aber nicht,

sondern er so er sucht irgendwie so vor die rum und dann kannst du in die Verlängerung zum Hundeführer gehen. Das heißt, dass gerade Linie gezogen werden kann zwischen hundeführer dami und die als Helfer, so dass der hund so ein bisschen in die richtung des damals gezogen wird, wenn er die erfolgt was viele hunde machen, wenn sie vorher gelernt haben sich am helfer zu orientieren so wie man häufig auch mit markierung beginnt,

wenn man die er dann den wind wirft usw aber das ein anderes thema das war in der anderen Podcast zur markierung so, das heißt das muss geklärt werden also wenn du helfen sollte wie sollst du helfen was was sollst du machen? Was ist jetzt für diesen einen hund wichtig? Beziehungsweise. Für alle anderen auch das ich auch immer die frage, ob jetzt ein hund speziell behandelt werden muss,

weil er zum beispiel einen tauschen problem hat einen nicht merken problem ein angst vor helfer problem oder was auch immer oder ob es einfach in ein verstrichen normale gruppe ist uns das okay hier in diesem training wir helfen immer so. Also bei uns ist helfen bedeutet helfen immer du gehst hin und klatscht da drüber oder du gehst hin und nimmst es auf und wirfst es nochmal oder so was aber das muss man halt vorher klären,

ob überhaupt das helfen erwünscht ist, ob es Besonderheiten gibt bei einem spezifischen Hund und wie du dann helfen sollt, damit diese Fragen dann nämlich nicht aufkommen wenn wenn du dann da bist und wenn dann alles so in hektik wenn das dann immer so dieses sieht ja nicht mist was machen jetzt hier? Dann wird immer vom hundeführer gebrüllt helfen wenn man sich vorher nicht die signale ausgemacht hat und dann passiert ist,

dass der hund sagt oh mein hundeführer brüllt, das heißt er dreht sich um und wird dann eigentlich von der eigentlichen aufgabe abgelenkt und dann gibt es ein hin und her und es wird nicht besser auch wenn es an sicher sowieso schon management ist weil es nicht geklappt hat und man nur noch versucht das der hund erfolg kriegt. Das ist ja dann sozusagen nicht das lernen dass das positive des richtigen aber trotzdem möchte man ja,

dass der hund nicht ständig frustriert wird und deswegen auch noch das damit findet deswegen was man auch noch machen kann als helfen. Also ich sehe es noch mal ganz kurz auf wie man helfen kann. Man kann das damit zeigen man kann hingehen und darauf zeigen man kann darüber klatschen, man kann in die Lauf Linie gehen, also dass man zwischen Hundeführer, also das Hundeführer Dummy Helfer,

dass das eine Linie entsteht, man kann das damit aufheben und kurz noch mal hüpfen, sozusagen also kurz hoch werfen, man kann aber auch ein 2. Tammy werfen. Ja, also einfach die gleiche Stelle, wenn man keinen Tausch Problem hat, dass es hier zum Beispiel die Frage Darf ich das, darf ich ein 2. Dummy werfen oder fängt an, der Hund ein mit oder Links oder rechts,

oder welche ist was? Nämlich da oder darf man soll uns den Namen rufen, wenn man zum Beispiel Hund hat? Hatte ich letztens im Training, der einfach ein Problem mit Entfernung hat, also der, der bricht immer ab 50 mit ab, egal was passiert, der hat einfach sei sein Selbstbewusstsein geht bis 50 Meter und danach ist nie Mama, dann läuft er wieder zurück.

Das heißt der Brauch erst mal egal wir jetzt markierung sonst wie arbeitete Preis, mal Selbstbewusstsein, und für dieses Selbstbewusstsein muss man ihn dazu kriegen, dass er Erfolg hat außerhalb dieser 50 Meter und auch nicht 51 52 Meter, sondern 80 Meter, damit er merkt, dass da ein Unterschied ist, wenn man immer nur so kurz so kleine Bereich. Sag ich mal erweitert,

merken die Hunde das meistens gar nicht, was sie geschafft haben, und sie müssen ein wirkliches Erfolgserlebnis haben. Und dann ist es zum Beispiel so, dass man 150 Meter 40 Meter laufen lässt, und bevor er bei 50 Meter scheitern würde oder sich überlegt wie kann ich das, kann ich das nicht. Dass man dann als Helfer anfängt zu helfen und sagt okay hierher annahm Rufen,

klatschen, noch malen, Dummy werfen was weiß ich, aber das genau das sind so die Sachen, die man vorher absprechen muss das ist nicht normal, dass bei anderen Leuten sagen sie dir Manga, wieso hast du das gemacht? Habe ich auch schon gemacht, ich hab gedacht oh ja, der Hund, der braucht müssen, Hilfe, hab geholfen man genau daran trainieren wir gerade,

dass es nicht ist, der war vorher nicht darüber gesprochen haben. Und das wirft Hunde zurück. Das wirft aber auch die Beziehung zwischen Helfer und Hundeführer manchmal ja so in Probleme und da muss man einfach gucken, dass das dass man das vorher abgeklärt also wie man, wie soll man helfen, wenn es nicht klappt? Also als erstes was man man immer tun vorher abklären und so weiter und auch wie solls ablaufen bevor der hund los geht dann was soll getan werden,

wenn der hund unterwegs ist, aber problem hat weil wenn er kein problem hat, dann ist die aufgabe erledigt. Da braucht man kein helfer. Es gibt eigentlich normalerweise keine situation wo ein helfer nur tut, wenn alles gut läuft und dann kommen wir jetzt aber nochmal zu punkten die man auf keinen fall tun sollte, also zum beispiel das was ich da gemacht habe.

Einfach handeln ohne die erlaubnis des hunde führers oder des trainers. Das heißt dass man es nett gemeint aber blödsinn macht man man meint ja okay ich würde den hund jetzt gern helfen. Ich hab das jetzt so eingeschätzt, dass ist sinnvoll und richtig aber man weiß nicht die geschichte von dem hund. Ich meine was wenn ich jetzt trainer helfer bin, dann mache ich einfach weil ich weiß ja was ich trainiere.

Ich weiß was ich dir mit beibringen möchte und manchmal muss man auch einfach in der situation entscheiden. Ein erfahrener helfer ist manchmal ganz, ganz toll und manchmal ganz, ganz schlecht, weil der erfahrene Helfer möchte dann helfen und hat sehr viel Erfahrung gesammelt. Seit ok ist hilft, wenn ich dann immer zum damit gehe, aber wenn man gerade in der Situation ist,

dass man das nicht möchte, ist das Dorf, das heißt nicht einfach handeln ohne die Erlaubnis. Entweder kriegst du ein Signal, dass du helfen sollst oder du machst nichts, wenn wir vorher nicht signal abgesprochen hat, dann muss der Hundeführer brüllen, aber mache es erst, wenn wenn du die aufforderung kriegst. Das ist auch immer wichtig, finde ich zumindest für den hundeführer,

dass er sich nicht immer auf den helfer verlässt nachdem oder ja ich habe ein guten helfer, der wird dann schon machen. Nein man muss ja auch selber bestimmen muss er selber als hunde für sagen? Wann braucht man hund? Hilfe waren braucht er nicht und so weiter. Das ist ein denkprozess, den sollte man den hundeführer auch nicht abnehmen. Das ist manchmal bisschen tricky deswegen so was man auch nie machen sollte es den hund erschrecken oder sich groß machen.

Egal ob er tauscht ob er knauth, ob er takata ob er rom steht oder was auch immer macht der helfer ist nicht aggressiv, weil da kann nichts gutes bei rumkommen also das Ding ist der der hund hat da einen problem egal was er meistens ist es in bringen das problem das heißt der hund kommt an, findet was ganz toll hat es und dann hat er kein bock zu bringen und da hat der helfer einfach mal keine aktien drin.

Ja das muss der hund machen ohne helfer weil im schlimmsten fall oder eine im besten fall ist es so, dass der hund sagt herr der sein helfer mehr da muss ich aufnehmen und bringen in der großen suche kein helfer kein ding museen überbringen. Er lernt nicht das was er soll, er lernt nicht. Ich sehe was ich nehm es auf und bringe es sondern ich sehe was ich nehm es auf oder seine helfer an einer bringe ich im schlimmsten fall ist es nämlich auch so,

dass der hund ein angst kriegt vom helfer und dann habt ihr ein richtiges problem weil wenn ihr erwogen der prüfung sei. Da stehen immer hilfe weil die sollen ja auch helfen die müssen was werfen die müssen was gucken. Manchmal steht auch der richter mittendrin. Da darf der hund keine angst haben vor menschen im training und gerade wenn man das mit jungen Hund macht die gerade so pubertierende Hunde,

die immer schon für Mist bauen. Da kann man sich mit einem einzigen Event die ganz damit laufband war sauen. Deswegen mach es nicht, hilft nur, wenn du dazu aufgefordert wird oder wenn wir von vornherein gesagt wird so und so, soll zu helfen und mach niemals erschrecken niemals hinunter mache dich nicht groß und mach meins es kann sein, dass der Hundeführer sagt bitte macht das,

dann kannst du machen wenn du damit einverstanden bist und wenn du dich damit wohl fühlt, aber bitte niemals alleine okay, dann auch wichtig niemals die Position wechseln ohne Ansage, ja dahinten war so warm oder ich wollte bis in den Schatten oder wie ich stand da im Wasser oder modrig. Also wenn du jetzt sage ich mal irgendwo in solchen Treibsand, stehst er und sagst Okay,

ich sterb jetzt hier, wenn ich noch länger stehen, weil ich ein gesorgt werde, dann darfst du gerne sich bewegen, aber ansonsten bleibst du da wo du hin gestellt wurdest, weil darauf wird sich verlassen Du bist ein Hilfe für den Hund, weil du ja sozusagen unsere Fixpunkt in der in der Landschaft ist und da darfst du dich nicht verändern, da darfst du nicht wechseln,

da darfst du nicht mal eben von A nach B gehen, auch wenn du glaubst, du solltest jetzt wechseln, mache es nicht, ohne das es dir vorher gesagt wurde. Es hat manchmal einen Sinn zu wechseln, manchmal ist es auch die Aufgabe, das heißt, es wird geschossen und dann bewegen sich die Helfer einfach genau, um das zu testen. Sag ich mal oder auch in der Prüfung hat um das ab zu prüfen,

ob der Hund sich nur am Helfer orientiert oder aber wirklich markiert aber mach es nicht einfach so und du darfst gerne sage ich mal dich hinsetzen, wenn Poker dabei hast oder ein Stuhl oder so wer man muss nicht die ganze entstehen, aber bleib da wo du bist und bleibt aufmerksam das heißt nicht auf dem Handy rum tippern also wenn du weisst du wirfst jetzt alle halbe Stunde ein,

damit kannste dazwischen natürlich auf dem Ende dich ein bisschen Beschäftigung ein Buch lesen. Wir hatten das ja auch, wo wir zum Beispiel Helfer auf dem Boot hatten, Namen nicht ständig was werfen lassen, es hat als gedauert, da durfte natürlich sich beschäftigen, aber wenn es so zügig, zügig, zügig geht. Dann schau auf den Hund, damit du mit kriegs ah okay,

das ist jetzt sehr und ach es ist jetzt der Hund oder du das doch die signale mit bekommst die dir der hundeführer oder der trainer gibt, dass die dann nicht da oben so hüpfen müssen, sondern die motor helfer helfer bitte könntest du mal zu mir gucken? Okay, also kein positionswechsel ohne ansage dann nicht brüllen, also nicht sagen hell passt wohl jetzt nein lieber winken und dann über die signale arbeiten oder ein stück näher gehen man kann auch mal rufen oder auch mal brüllen wenn es halt ein bisschen weiter ist,

aber da muss man wirklich aufpassen wenn man da hunde in der gruppe hat, diese feinfühliger sind die sagen das ok das lasse ich jetzt mache ich nichts mehr und das ist dann einfach dürfte es sollte man auch dann arbeiten. Also ein hund der kein brunnen ab kam beim damit training ist schwierig einfach weil es ist halt viel action, da muss man dran arbeiten, aber trotzdem sollte man im training darauf rücksicht nehmen und gerade als helfer du sollst ja helfen und nicht noch die Leute ja,

oder die Hunde fahr und sichern, also lieber winken und anderweitig auf sich aufmerksam machen. Du kannst natürlich auch, da komme ich jetzt mal zu den Hilfsmitteln, was man alles somit haben sollte wir super gut ist es, wenn nun wogt Rocky hast also wo geht Rocky habe ich immer gehabt beim Training, das ist super, praktisch, ich hatte vier Stück, das heißt,

ich hatte dann auch jeder Helfer, hatte eins und dann konnte man immer kommunizieren, weil dann konnte man zum Beispiel auch wenn man nur mal so knack macht muss man gar nicht sprechen das Knacken war dann zum Beispiel das Signal für Helfen, so kriegt der Hund das dann nämlich auch nicht mit wenn du nämlich hinten vingst und du hast deinen Hund, der so ein bisschen visuell sehr ansprechbar ist,

dann kann es sein, dass er nach hinten guckt, weil du gerade sagst helfen nach vorn, weil du dann links oder arm hebt oder keine Ahnung hast. Da ist und blockiert Rocky wirklich praktisch, aber wichtig musste ich auch immer wieder lernen Erst denken, dann Knopf drücken, dann sprechen, nicht sprechen, Knopf drücken und dann denken, weil dann hören die Leute immer nur die Hälfte des Doktor gebraucht um ein bisschen um sich zu verbinden,

so also Walkie Talkie super praktisch Soll brauchst aber als Helfer nicht haben, sondern das Kriegs normalerweise vom Trainer oder vom Hundeführer. Und was ich auch immer ganz gut vermissen Hocker und Wasser einfach weil es manchmal auch länger dauern kann und wie gesagt mit damit tasche um die ganzen Damits zu transportieren unten in and locker finde ich auch mal praktisch die kann man auch selber haben,

ich meine koste ich weiß gar nicht mehr genau zehn € oder so und dann hat man so ein praktisches Teil, das fand ich immer ganz gut und jetzt sind wir auch schon durch mit dem Inhalt und jetzt wollte ich dich darauf hinweisen, dass es ja wieder eine Aufgabe gibt, eine Trainings Aufgabe und dieses Mal wird es sich mehr um einen Helfer handeln. Das heißt der Helfer ist in denen sich nicht im Vordergrund,

sondern der Helfer hat eine Funktion in der Aufgabe. Und wenn du diese Aufgabe gerne haben möchtest, dann komm doch einfach meine kostenlose Dummy und Co Trainingsgruppe unter www.Hundeschule-Jagdfieber.de/Trainingsgruppe und ja, dann bekommst du auch die E Mails und die Aufgaben jeweils zur Podcast Episode und falls du diese Episode ist ein bisschen später hörst, weil die Aufgaben gibt es immer nur zwei Wochen.

Also immer wenn der Podcast auch aktuell läuft und die alten aufgaben gibt es nur in meinem team Jagdfieber meine mitglieder bereich, aber die sind für sie für die kostenlose gruppe nicht erreichbar sondern alle nur nur 14 tage im aktiv dann lohnt es sich dennoch. Weil dann kriegst du ja die aufgaben für die nächsten Podcast episoden melde ich einfach an so und da diese Podcast episode ja mehr so für anfänger beziehungsweise.

Vielleicht sogar auch für nicht anfänger geeignet ist die einfach ihre helfer ein bisschen schulen wollen habe ich gedacht weil sich noch mal kurz auf mein gewissen weil in meinem quis kann man feststellen wo man gerade steht. Also bist du ein anfänger, bist du schon eher fortgeschritten oder bis zu noch sag ich mal selber empfindungs prozess ob damit training etwas für dich ist und je nachdem wo du stehst,

brauchst du andere schritte die du jetzt gehen solltest ist ja ganz klar einer der im fortgeschrittenen bereich. Es muss nicht das gleiche tun wie ein anfänger und genau das erkläre ich dir in der E Mail nachdem gewisser so du machst paar fragen beantworten und dann schick ich dir ne mail wenn du magst und da kommen dann genau die drei schritte ja vor die du brauchst, die du gehen solltest wenn du weiter kommen ist es mit dem damit training,

da kannst du einfach unter www.hundeschule-jagdfieber.de/quiz gehen und dann bist du auch schon gleich da und kannst ein paar Fragen beantworten und dann kriegst du meine E Mails so sowie dann lass uns noch mal kurz zusammenfassen also wenn du helfer bist kläre vorher ab was für signale es gibt was du machen sollst wann du was machen sollst, ob du überhaupt was machen sollst es hört sich jetzt wie viel an,

aber es ist meistens so nein du gar nichts oder geh hin und wirft das damit meistens ist es das oder mach ein Geräusch, das ist nicht viel, ich habe euch nur die Möglichkeiten jetzt mal aufgezählt, wie man denn helfen kann und frage so lange, bis alles geklärt ist. Wirklich der Trainer als ein Trainer, der es doof findet. Dem Helfer viele Fragen zu beantworten,

ist kein guter Trainer, weil der muss das eigentlich gut erkennt man daran, dass der Helfer wirklich interessiert ist und nichts falsch machen möchte und helfen möchte und nicht einfach sich in die Pampa stellt, um mal ein paar Tage bis in die Gegend zu werfen, das heißt Frage so lange, bis alles geklärt ist. Man kommt sich manchmal ein bisschen blöd vor, aber es ist auf jeden Fall besser,

als nachher zu fragen wenn du was nicht weiß, dass es passiert, war es also du bist jetzt sozusagen da, hast geholfen, hast geworfen, der hund unterwegs und du bist dir nicht sicher was du jetzt tun sollte, weil es entweder nicht abgesprochen war oder weil diese Situation nicht abgesprochen war. Macht nichts ja dann muss der Hundeführer entscheiden dann muss der trainer entscheiden und muss dir bescheid geben.

Entweder bewoge doc oder über signal was du machen sollst, entscheide nicht selber, wenn du es nicht vorher erzählt bekommen hast und dann noch die dritte große sache schau dir die Hunde an Versuche zu lernen, wie die Hunde sind, wie sie alle unterschiedlich die Aufgaben abarbeiten. Warum diese Aufgabe so gestellt wurde, wie sie gestellt wurde, versuche heraus, Wenn, wo ist die Schwierigkeit,

wo es leicht wo sie es was was hält die Hunde davon ab, erfolg zu haben oder welche Aufgabe läuft wie geschnitten Brot und warum, weil dadurch hast du erstens was zu tun man langweilt sich nicht so als Helfer und auf der anderen Seite ist es einfach wahnsinnig wertvoll für ein, dass man auch gleichzeitig lernen kann, wenn man helfen kann. Ok, dann wünsche ich dir noch einen wunderschönen Tag oder Abend wann immer du mich hörst Wir hören uns in zwei Wochen wieder gleicher Ort,

gleiche Zeit bis deine Hilf!


Diese Episoden könnten dich auch interessieren:

November 29, 2019

P014: Dummytraining ohne Helfer

Abonniere meinen Podcast Dummy und Co auf iTunes, Spotify oder Google Play und du wirst keine Episode mehr verpassen.


KATEGORIEN: Allgemein, Baustellen

Hinterlasse eine Nachricht

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Bist du eigentlich schon in meiner Trainingsgruppe Jagdfieber? Wenn nicht solltest du dich noch heute anmelden. Ich möchte nicht, dass du eine künftige Podcast Episode und die dazugehörigen Trainingsaufgaben verpasst!